Willkommen auf der Website der Gemeinde Diepoldsau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Diepoldsau - Gemeinde mit Zukunft

Tippìlzouar ùnd Schmeattar Wörterbuch


Hier finden Sie das Wörterbuch zum Tippìlzouar ùnd Schmeattar Dialekt. Konstruktive Kritik sowie Änderungs- oder Ergänzungsanfragen können Sie per Mail an info@diepoldsau.ch richten. Wir werden Ihr Anliegen bearbeiten und sie anschliessend benachrichtigen.

DialektHochdeusch, mit Bemerkungen
ÄäadlìKartoffeln
ÄäadlìschtokKartoffelstock
AabändarìgWechseljahre
aabkuaraabtauschen
aabschtòòverenden
aabsezaunterbrechen
AabsöögaraMutter-Schwein
AabtreattToilette Holz, ohne Wasserspülung
aabtùùaTier notschlachten
aachaherab
aachìhinab
ÄadlìkäafarKartoffelkäfer
AagaschtElster
aagattagavorbereiten
AahouAnschnitt beim Brotlaib
AaleggataBekleidung
Aalì gììaliebkosen
ÄämmtJuni-Heuernte
äämmtaJuniheu heuen
äänajener
AanabhüatìsooAhnin behüt uns auch
ÄänìAhne, Grossvater
ÄännaraAhnin, Grossmutter
aanzastöhnen
aapröüta Rììbìlgekochter Maisbrei, vor dem Braten
aara, eerapflügen
ÄarbsBohnen
Aarfìl, anein Arm voll (Holz z.B.)
Aarung, Aarum nììaAnlauf nehmen
ääsjenes
ablööataraabräumen (Christbaum)
acht (üsa Lina)sagte (unsere Lina) einziges Wort unserer Mundart in Mitvergangenheit
acht gììaaufpassen
Aiar (an), an Ööalìein Ei, Eierchen
allimmer
allamöölajeweils
allawiilimmer
allgad, allfädaimmer wieder
allpottsehr oft
alltìgjeden Tag
ammìljeweils
AmòasaAmeisen (auch Ärmòòsa oder Ermòòasan)
ÄmsHohenems
an ùam Tròòmfortwährend
anaarteigentlich
Änd lüttaSterbegeläut
andaran Ùmschtänd sii (ì)schwanger sein
andarscht siischwanger sein
arma Taaga, zù a T kòòverarmen
ÄrmòòsaAmeisen (auch Amòasa oder Ermòòasan)
assadamit es ihn
BäafzgarKleiner Hund
bäänìgschlecht gelaunt
Bäannar RoaslìBerner Rosen, Apfelsorte
baar,rein, unverfälscht
bäklarauchen
BaksekìlSchweinedarmbeutel, auch Schimpfwort
BaldòòMantel (alter Ausdruck)
baräntìggenau gleich
beellaweinen
BekalìTasse
Bekìgrosses Geschirr für Speisen
BekìgschtellOffenes Tellergestell
BettsòòacharaHahnenfuss
BibalìKüken
Bigäänlì, BiwüalalìVerstärkungswolle bei Socken
bìgoscht, jò bìgoscht, bìgoscht nòmòòlWort zur Verstärkung einer Aussage
BiinahùngBienenhonig
BìnnaSchubkarre
BìsmeattìgVormittag
BìsnachtNachmittag
BìzgìApfel- und Birnengehäuse
bìzittazur rechten Zeit, früh
Blaaiìrundes Gefäss zum Reinigen des Getreides
BläkaBlatt
BläulerApfelsorte
BleiwiisBleistift
Blöadì haa, akurze Ohnmacht haben
BlòòtaraBlasen
BòarBahre, sehr alte Form
BòmmartBaumgarten
BoobalìKuh, Kinderausdruck
böögga (Bögg)in der Nase bohren
BöötarlìGlasperlen
BräaschtaGebrechen
bräaschthaftgebrechlich
bräässalaes riecht nach Angebranntem
BrìamaBremse
brìandavespern
BròòchatJuni
Bròòchlìzerbrochene Torfturben
bröölaweinen
bröömmaraschwarz machen (Russ)
BrüggalìVorraum vor Schlafzimmern im Obergeschoss
brùnza, brünzlaurinieren
BrùschttuachGilet
BuäärlìErbsen (pois-verts)
büazanähen, flicken
BudìkWerkstatt
BudìlMilchflasche für Säugling
bùggalaauf dem Rücken tragen
BùgglaWiesenkerbel
BüllaZwiebel
BùmmaranzaOrange
BümmìlflaadaBiber (Gebäck)
Buslìjunges Rind, Kalb
ButscharlìPferd, Kinderausdruck
Büttarìgkleines Holzfässchen, in dem der Most 3-5 l zur Arbeit getragen wurde
da gnoata Wäagrasch
dääarìgssolches
dar Taagtagsüber
darnääabatdaneben
di schnäall KatriiDurchfall
dììanadienen, diesen, jenseits, über der Grenze in Österreich
dìschgariaradiskutieren
doaraherüber
doarìhinüber
dòòda, hier
dooa, do , doazmòòldazumal damals
drei Frouadrei Frauen, weiblich
drei Määdrei Männer, männlich
drüü Kìanddrei Kinder, sachlich
Drüüpfündarrundes Brot, 1,5 Kilo
Eearmì, ùsArmut
eeländbehindert
eendareher
epan ùanìmanch eine
ErmòòasaAmeisen (auch Amòasa oder Ärmòòsa)
ettlìgeinige
fääanim letzten Jahr
Fäagnäaschtunruhiges Kind
Fäallar, FääalWunden, Schürfwunden, Wunde
FäalbaSilberpappel
FäärlìBaby-Schwein
FäärlìsuuMutterschwein
FallatweeaEpilepsie
firittaraauf der Schulter tragen
flüchgeh weg!
fòal haa, Fòòlträägìanbieten, Gebrauchtwarenhandlung in Berneck
föaranach vorne kommen
föarbawischen (mit Besen)
föarchtìgfurchtbar
FoarggaGabel (Romanischer Wortursprung) vor allem Mistgabel
föarìnach vorne gehen
föarschìvorwärts
FoarzaraLöwenzahn
fööcharlaFangis spielen
freinett, lieb
fröüarfrüher
FrùchtGetreide
fùggsa, as fùggsat mìfoppen, es reut mich
Füüfpfündarrundes Brot, 2,5 Kilo
gäallächtgelblich
GäalmöschtlaraBirnensorte
GaaltlìgRind, nicht trächtiges
gääntì Schtäagaleicht zu gehende Treppe
gäarahaben wollen
GääsGänsehaut
gadnur
galoppiarandì UuszeerìgKrebs
Gampìross, GigampìSchaukelpferd, Schaukel
GängarWespe
GelltaHolz- oder Blechzuber
gescht, geschtartgestern
GgnaagìSchweinshaxe
ggnappanicken, schaukeln (kleine Bewegung)
ggnoatschnell
Ggöü, im G. haaGehege, beabsichtigen
ggrääabereit
ggreeasatgepflegt
ggrüscht siibereit sein, angezogen sein
nach
gigampaschaukeln auf Schaukelpferd oder Brett über Holzrolle
gììgaralachen
gireeza, reezaschaukeln am Seil
Gìschpìlunruhiges Kind
GizìZiege
GizìböllalìGeissenkot
glaaraschauen
Glaarìfixer Blick
GläslìbòmmFliederbaum
glattlustig
gleiaschrill schreien
GlììampfWoll-Nähnadel
glìnsalaglänzen
Glòabats (Lòabata)Speiseresten
GlööachtlìKettenglied
GlöönggarSchmuckanhänger (Ohr, Hals) Uhrpendel, Glockenschlegel
Gluggarabrütendes Huhn
GlùùfaNähnadel
gmöölalatgeschminkt
gnoatschnell
göarpsarülpsen
GoarraMagenknurren
GòarschKind (eher grob)
GòassGeiss
goat gschmüztmit genügend Fett gebraten
gòafarageifern
Göögli, gòògaMittagsschlaf, liegen
göölìg, as wöart marschlecht, mir wird, auch eigenartig
gòòmaKinder hüten
GòòmmarKinderhüter
gòòpa?geht man?
grääzaweinen
grajiazgerade jetzt, momentan
gräüschins Graue gehend, gräulich
gròòpaTasten, den Weg im Dunkel tastend suchen
grööpaligÜbelkeit, mir ist schlecht
gròòplagrapschen
gröötìgschlecht gelaunt
grüalächtgrünlich
GrùschtlochMüllhalde
GrüübaRest von eingesottenem Schweinefett
gschmoogaknapp
gschmuuch, as ìschtmar gschmuuchich habe ein unsicheres Gefühl. Ich fühle mich unsicher
gschmüzt, gòatmit genug Fett gekocht
GschpaanaFreundin
GschpììlTrauzeugin
gschpöarAusgelassen, sehr fröhlich
gschtaabatsteif
GschtäältlìHemd mit angenähten Strumpfhaltern
gschtäätgemächlich
GschtellInnereien
gseetgesagt
GsellTrauzeuge
gsunntigatsich für den Sonntag fein machen
GuggarKuckuck
GuggùmmaraLöwenzahn
GümmìlMostkrug
guoatmaagut meinend, über etwas gut denkend, nichts Böses ahnend
GùttaraFlasche
GuuGeschmack (Essen)
GùùfaraKoffer
GüügalarHahn
gùzlaausschütten (Flüssigkeit)
gwänntgewohnt
gwòògatgewagt
gwüanlìgmeistens
HäaarHerr Pfarrer
häapahat man?
HaafaKrug (Kaffee, Tee)
HaagZaun
haagaeinzäunen
HaagaschwanzLederriemen zur Züchtigung von bösen Kindern(!))
häälunehrlich schmeicheln, glitschig (Eis, Schmierseife)
HäalleggarBirnensorte
haantlaEuter zum Melken vorbereiten
HäapfrìngHefering
häarb tùùasich schwer tun, psychisch wie physisch
häargììaerbrechen
HäässKleid
HäässlüüsLäuse im Kleid,(Wolle, Baumwolle)
HabarmarkBlume: Wiesenbocksbart
Hagwaarschlechte Menschen
HakaramäalSpitzbub
Halblòòabrundes Brot, 1 Kilo
Haltl (Huushaltl)Hausteil
HämpHemd
HännHuhn
Haschìgehacktes Fleisch, (Haché)
HattlaKaninchen Weibchen
heeldaein Fass anheben, um den letzten Wein zu leeren oder einen Teller anheben, um den letzten Löffel Suppe aufzuladen
HeerPfarrer (sehr alter Ausdruck)
Heggeesaraspitzbübisches Mädchen (Schimpfwort Hagazuusa, Hexe?)
hìandarföarverkehrt, verdreht
HìandarlìgBehinderung
hìandarlìschtìgverschmitzt
hìandarschìrückwärts
hiasìgvon hier, ansässig
hììa machazerstören
hiinachtheute Abend
hìzga, dar Hìzgar haaSchluckauf, unkontrollierte Zwerchfellbewegung
so (als karge Antwort)
hòarkìlwählerisch, heikel
Hoflachaverdünnte Gülle, Sickerpfütze beim Miststock
hoi (sing.) hoiìnd (pl.)familiärer Gruss (singular und plural)
HökarlìBuschbohnen
HööbööHeuboden
hööfalaschmeicheln
hööschaverlangen
HööschtäffìlHeuschrecke
hùammaligheimelig
HùatüanarNachhausebegleiter (nach Fest)
Hùng, HùnkKonfitüre, alle Sorten ausser Bienenhonig
Hùtscharaweibliches Schwein
Hüttalì, SchollahüttalìTorfturben-Beige
HüttìlWindeln
Hüüalìjunge Hühner
hùùamschaumwerben
HùùanzaGestell zum Heu trocknen
huuara, aachìhuuarakauern
Huuchastarker Eisenhaken eingemauert, in dem Fensterläden eingehängt werden
hüürheuer
hüürìgvon diesem Jahr
huusagut wirtschaften
hüüslaspielen
huuslìgsparsam
hüzùtagsheutzutage
iiachaherein
iiachìhinein
iitressiartgeizig
iitùùaErnte einbringen
Ìlgasibirische Schwertlilie
ÌmmaBiene
Jaagarlìjunges Schwein
jeagarondoach du meine Güte
KäänzalìEmpore in der Kirche
Käar, KäarìgKellerräume
KäarlìKerl
KäarmüüsAsseln
KäästünnalaKäsefladen
KammaraSchlafzimmer
KaschtaToilette (ganz alter Ausdruck)
KazanööglìMehlprimel
KäzìSchöpfkelle für Wasser
KearwüschHandbesen
keatta, as häattlaut getönt, es hat laut getönt
keiafallen, werfen
khaalta, tùands k.behalten, aufbewahren, bewahrt es
Kìlbì, ma seachtar d KBlick in den Schritt bei Mädchen, Frauen
KìlbìkròòmJahrmarktsgeschenk
Kippschtìl, Keappschtìl, KeapfStemmleiste unter Wagendeichsel
Kìschtanagetrocknete Kastanien
KlapparìMilchklopfer
Klaranöpfìlfrüh reife Apfelsorte
KlattaraDauerschmutz auf Haut
KlepfaraLeimtopf
KlööslarkròòmSamiklausbiber
KlùpparaWäscheklammern
klùppiggeizig
KnooblazìnggaKnoblauchzehe
KnüttarKnopf
KòangaartHartriegel
nüd ganz köarìgnicht ganz bei Sinnen
köarìgwährschaft, gesund
KoogataDurcheinander, Unordnung
koschtlìgkostbar
KoschttäägTage, an denen Kinder ausserfamiliär verköstigt wurden
krääaslaklettern, kriechen
KrääzaRückentragkorb
KrallaHalskette
Krällalìeinzelne Glasperlen
KrazataEierspeise
KreappataEnge Platzverhältnisse
Kriachalìkleine gelbe oder blaue Pflaumen von Bäumen die nicht veredelt wurden, Kriachalì hònd mììa Schtùùan as Flaisch
KrììanarWasserrinne
KrööasInnereien, schlechtes billiges Fleisch
KròòmKleingebäck
kròòmakaufen
KröömlìBiscuits, Guetzli
KrottasòacharaDotterblume
KrottatächlìPilze
Kua gòòt gaaltKuh ist trächtig
KuapläämpKuhfladen
KücharaKefen
kùmpa?kommt man?
kùn Schpròòda Broat ìm Huuskein kleinstes Stück Brot im Haus
KüngìlKaninchen
kùntwäadareiner von beiden oder keiner von beiden???
kùùanìkeine
Küügalì, küügalaMurmel, murmelspielen
KuzMantel (sehr altes Wort)
Kweschtiòòna haaSorgen, Probleme haben
LäägalaGüllenfahrzeug
laggmüde, träge
laiìgnett, angenehm
LällaZunge
LandeegarLandjäger, getrocknete Wurstspezialität
LaxiarìDurchfall
leeassalzlos, fad
LeedìlochDurchreiche von Tenne in Stall
LiichlaadarìFrau, die zur Beerdigung einlud, bevor es Zeitungen gab
LììsmarPullover
LilachaLeintuch
lìndweich, gar gekocht
Lìnga, an L. haageschickt vorgehen
Lòab (Broad)Laib (Brot, rundes)
lòabaübrig lassen
lòadschlecht gelaunt, hässig
lòadwäärchlaschikanieren
LòasaWeg-/Ackerrinne
LoatPapiersack
LòòabataSpeiseresten
LööbalìHolzhäuschen im Tenn über Güllenkasten, heute WC
Lòòmsüüdarlahmer Mensch
lööntarìgenergielos, ohne Körperspannung
LüllarSchnuller
LùschtnouLustenau
Lùschtnouar Guugablächfalsches Gold (Lùschtnouar Gold)
Lùschtnouar HoarzìgbollasùppaBouillon mit Backerbsen
lüzìlklein
MääMänner
määdlaHeumaden zusammenrechen
maarweich, gar gekocht
MaaranäaschtVersteck von Süssigkeiten
MäarzablüamlìHuflattich
mänganùammanch einem
mängsìmanche, viele
MargrittlìGänseblümchen
maroodunpässlich
MatängaSchlüsselblume
matängalaSchlüsselblumen suchen
MeaktìgMittwoch (Markttag)
mììanggajammern, klagen
MiiatViehfutter, Haufen Lat. Meta, kegelförmige Figur Heustock
MöatalìMädchen
molldoch
mollbakja doch
möölalaut weinen
möölalazeichnen mit Farbstiften
MöölalìFarbstifte
MòòsaFleck
Mòòslìgefleckter Apfel
MoschtobsÄpfel und Birnen zum Mosten
mùanna, Mùannstolz sein, Stolz
mùannìnach meiner Ansicht
MuhòòmGrille, Sonderling, wortkarger Mann
müsa gòòsterben müssen
mùùdarakränkeln
muultüürmaulfaul
Müüsalagrosses Holzstück im Rhein
MuusgäägalìMäusekot
NäabatschtùùbaElternschlafzimmer, neben Stube
NäädlìgNähfaden
NäägalìNelken
nächtgestern Abend
Nìnnalìein Kindlein
NòarrNarr, weibliche Form
noatlìg haaEile, Notdurft zu verrichten
nòòchagòòwachsen, sich entwickeln
nòòdarasuchen, stöbern
nüachtalafeuchten
nümmanicht mehr
nunüdnoch nicht
nüntnichts
nüntìg, as ìscht mar..sich unwohl fühlen
Nùschtar (-bòòtara)Rosenkranz (-perlen)
nüzogäärnicht doch
òataloasgeschmacklos
obacht! obìduutAchtung
ObartììlìEstrich
ObsObst
òmmaoben (auch beim Jassen)
oob, oobtùa, oob haaam kochen, zum kochen bringen, beabsichtigen
OobarkäarZwischengeschoss, Abstellraum
Òòmmar, An40 l Most
ÖpfìlzäaltaApfel, im Brotteig gebacken
PeassGebiss
PelzRahmhaut auf der Milch
PfättanaDachrinne
pfììlakeine Lust haben
PflättarlìgOhrfeige
PfleegìlDreschflegel, auch Unguter
Pflùtta, KääspflùttaBrei
pfnääschtaschwer und geräuschvoll atmen
pfnìzaniessen
pfùttlaim Wasser waten
Plapp Mìlk, anwenig Milch
PläpplìKinderbrei
Plùmparagrosse Schellen, Pumphosen
Pòart, zum P. kòòzum Ziel kommen
PoppartaanzBlutwurst in gekrümmtem Schweinedarm
PoschättlìEinstecktüchlein
pösslaLausbubenstreiche machen
praschtakrachen; Geräusch, das entsteht, wenn etwas zerbricht
prìngleichtgewichtig
Pröütlìganze Kartoffeln gekocht, Gschwellti
PrubeerBrombeeren
Pschüttì, PschüttìläägalaGülle, Güllenfass
pschüüssaes lohnt sich
pschüüsst, ases gibt reichlich
püntala oder züüglaumziehen
Pünzlìggrosser Stein
puppaDarm entleeren
Püschalì, püschalaReiswelle, R. machen
RäädlarApfelsorte (flacher Apfel)
Raangga (im Bett)sich wälzen
Raangga Broat, AnScheibe Brot, eine
Rammlaspielend kämpfen
RandìgRanden
RappRabe
raschplaKörner abraspeln (Mais)
rätschaverklagen, tratschen
RazRatte
ReastäägTage, an denen alles geordnet wurde
ReezìSchaukel
RaisändVertreter (reisender Verkäufer)
RiadpassPass um im Österreicher Riet die Felder zu bestellen während 2. Weltkrieg, als die Grenze geschlossen war
RììglarApfelsorte
RiigröassìRhein -Hochwasser
Rìngì, z.R uus, rìngLeichtigkeit, angenehme Situation, nicht schwierig
roatbaggatrotbackig
RöllìKater
Ròòasìl (Diepoldsau)Rinnsal
rööatschRötlich, ins Rotfarbene gehend
rooda (sì rott sì nüüd)sich bewegen (sie bewegt sich nicht, sie lässt nichts von sich hören)
RoodìlStrafregister-Bericht
RòòmRahm
ròòssfest
röötìg siieiner Meinung sein
röschta (rööschta)ruhen (rösten)
RossböllaPferdeäpfel
RossnäägalìTaglichtnelke
rottìlrostig, rostrot (Wasser)
rüabìgruhig
Rùschtìgverachtete Menschengruppe, Familie mit schlechtem Ruf
RuuchschiiblaraBirnensorte
Rùùsla (Schmitter)Rinnsal
sääalzamissmutig, schlecht gelaunt
SäagassSense
SäagassawòarbHaltegriff an der Sense
SäarasakJutesack
SchäafaKefen
SchaabaMotten
Schäalla, schäallaHausglocke, Hausglocke läuten
schaaltastossen
SchäärhüüffaErdhaufen der Wühlmäuse
SchäärmüüsWühlmäuse
SchafröatìKüchenschrank
SchakleebarApfelsorte
schäzwoolich glaube
SchìffWasserbehälter im Holzherd,aus Kupfer
schiiaggaschräg gehen
Schiiala zB. a Schiiala Holz, a Schiiala Schpäakabgeschnittener Teil eines Ganzen
schìndìgknauserig
schlaarpaschwerfällig gehen
Schlapparahängender Mund, organisch oder psychisch
schlättara lòòvernachlässigen
SchleazSchoss
Schlììampaherabhängendes Stück Fleisch
SchlìnggFusstritt
schlìnggaMit Füssen treten
schlòapfaschwere Last ziehen/tragen
SchlööntaraFlasche (meist Wein)
Schlöttarlìg aahäänkabeschimpfen
Schlùff, SchlùpfSeitenestrich
schlùssallaräntsschlussendlich, zuallerletzt
SchmaalzButter, Fett
SchmeattargoarglaCrèmerollen
schmekagì Sòapfaduftende Seife
Schmùttaraweiche Stelle bei Fallobst
Schneid haaMut haben
Schneidfìnkschön angez. Mensch
schneidìgschön
Schnììfalì Kääs, akleine Portion Käse
schnòaraschimpfen
schnünzasich die Nase putzen
Schnùùdara, schnùùdaraRotznase, schneuzen
SchoapaKittel
schöchlaHeuhaufen machen
Scholla schtäachaTorfturben aus der Torferde ausheben
Scholla hùttlaTorfturben zum Trocknen beigen
SchollakäarKeller in dem die Schollen Torfturben aufbewahrt sind
SchollatòòalTorfwiese
schoppa, HööHeu futtern
SchpìannaweppaSpinnennetz
Schpìnnì, uf d S. gòòSchatz besuchen
SchpròòdaTeil eines Stücks
SchpùùdarSpeichel
schpùùdaraSpeichel verlieren, nasse Aussprache
SchtaadìlHeuschober Romanischer Wortursprung
SchtäaffìlTreppenstufe
schtäarrìgsteif
SchtiagìläarbsStangenbohnen
SchtiaroogSpiegelei
SchtìklokalAnbau für Handstickbetrieb
SchtìnkaraTagetes
schtipparaunterstützen mit Stangen
SchtölzaSchneestollen am Schuh
schtòòarastöbern
SchtòòarataReste, Allerlei
schtrììsalagleiten
Schtròòlì oder schtròòlìga Peschtìein Tunichtgut
SchtröüìStroh zum Einstreuen im Stall
SchtröüìtòalStreuboden, besonders im Schmitter Riet
Schtùmparäädlìschmaler Abschnitt der Stumpenwurst
schüttlìg, schüzlìghässlich
schuuanaKlauen schneiden
schwäär schnuufaAtemnot haben
Schwämmataangeschwemmtes Kleinholz
schwiifarsehr mager
schwiina, schwiinata Mòòvermindern
an Schwìk, ùfanan Schwìk iiachakòòein Augenblick, für einen Moment hereinkommen
SeacharhaitsglùùfaSicherheitsnadel
seafa, Seafìkleckern, Schmutzfink
Sealawearmargestricktes Gilet
sìamparaschlampen
SìchlaSichel
sìì, süüsie Einzahl, sie Mehrzahl
SòapfaSeife
Sònggìlunordentliches Kleid, Schrift
stokwiissschneeweiss (stok = Verstärkung)
SùmmarvoogìlSchmetterling
sùngglalutschen, saugen ***
sunntigasich für den Sonntag fein machen
süttara„tätige“ Eiterwunde
süüdarakränklich sein
SüüdhaafaWäschekocher
sùùdlapfuschen, nicht schön schreiben
SuunììgìlIgel
SuurkruutschtändalìIrdener Topf zur Aufbewahrung des Sauerkrautes
tängalaSensenschnitt gerade klopfen
TängalìhammarSpezialgerät zum Tängala
TängalìschtokHolzblock oder Steinblock mit Eisenamboss zum Dengeln
TangìlSchnittfläche der Sense, ca. 3-4 mm
TännStall mit Scheune
teera, tüüratìdörren, gedörrte
TeppìgklokarTeppichklopfer
Tìlldickes, starkes Brett
TòarabeearaDornbirn
Töargga schelfaraMaiskolben entblättern
TöarggamääalMaisgriess
TöarggaschööbMaisstroh
TòarggìlMostpresse (romanisches Lehnwort)
TòargglarApfelsorte
TöargrìchtTürrahmen
tòòagì Bearaüberreife Birne
TòòalAcker
TööalìAcker klein
tööarlamit Wasser spielen
tòòaschaPferdemist sammeln
Tòòaschìlangsamer Mensch
Tööggìlangsamer, ungeschickter Mensch
tòòmat, as(es) bewölkt sich
TòòpaHand
tööplatasten, grabschen
Toppìltatschniedriges Rheintaler Doppelhaus
TrattSommerweide
trialakleckern
troaschtlìggetrost
Trùklìhölzerner Aufbau auf Wagen
trülla, traiadrehen
Trùmmgrosses Holzstück
trümmlaschwindeln
trümmlat mar, ases schwindelt mir
TrünzìgSatz von ausgelassener Butter
TschuttìbollaBall für Fussballspiel
TünnschiissarDurchfall
tupa?tut man?
tuschuurImmerzu (toujours)
Tùtsch, tùtschSchlag, dumpfer Knall, grad, genau, auf Anhieb
tuuchniedergeschlagen
tüüradürfen
ùafältìgeinfältig, blöd
ùan Maaein Mann, männlich
ùanì Froueine Frau, weiblich
ùas Kìandein Kind, sachlich
ÜübarhäässÜbergewand
ùfa Schleaz nììaauf den Schoss nehmen
ùfam Bääasaam Tratschen, unterwegs
ùmmagòarpaauf Sofa springen, im Bett wälzen
ÙndarhuusVorkeller, zwischen Haustüre und Wohngeschoss
ùndaròòbatwährend des Abends
ùnnaunten
üübarì siinicht bei Sinnen sein
uuf ùnd baargenau gleich
uufaherauf
uufìHinauf
Uuflòòtunguter Mensch
uugfòòrungefähr
uuggwäärlìggefährlich
üüheebaAnhalten
uuhùammaligunheimlich, bedrohlich
uusamuulaZurückschimpfen, das letzte Wort haben
uusgschämmatschamlos
uusööad, uusööarmissmutig, schlecht gelaunt
uustùùa , as ìscht ùamdie Lebenszeit ist beendet
UuszeerìgTuberkulose
uutùaungeschickt
uuwool siiPeriode, Monatszyklus
VäaschparZwischenmahlzeit
varaachì (am)beim Abwärtsgehen
Varbäärmscht haaMitleid, Erbarmen haben
vardoarì (am)beim Hinübergehen
vargäabasGratis, ohne Lohn
vargachaAtemnot durch Hitze
vargizlaUnruhig, nicht warten können
varheiazerstören
varlächarazusammenziehen des Holzes, infolge Trockenheit (Holzwanne, Schaufelstiel)
Varleattschwere Arbeit
varnärrsch hazum Narren halten
varròagaerreichen (örtlich)
varschtäätaverstärken am Schluss einer Naht
varschtoolisim Geheimen
varschtrùpfascheitern, in der Aufgabe versinken
vartattaratverlegen
vartschwöaraeitern
varuufì (am)beim Aufwärtsgehen
varwòargaersticken
varwòargatgeizig gegen sich selber
varzaamazahm werden
varzwùzlanervöses Warten
(an) viarlìg Kakaz, (dreiviarlìg)Ein Viertelpfund gehacktes Fleisch (375g)
ViööVeilchen
vòarfäanvorletztes Jahr
vöarìtòòpasich mit den Händen voran vorwärts bewegen
vòarnächtvorgestern Abend
VoogìlhööBrotreste mit Eier gebraten
VoogìlschìssVogelscheisse
wäächschön angezogen
WääntalaWanze
Wäaslìg (Schmitter), Weaslìg (Diepoldsau)Grasbüschel samt Wurzeln und Erde
wafööaragì?welcher Art?
wäältschafremd reden (keltisch: welsch = fremd)
wammawas man
wämmawenn, wann man
WannaKorb zum Getreideschütten
WassarjùmpfaraLibelle
Wättlìggesteppte Decke für Kleinkind
WazMut
WeadargääntaMuskelkater (wider das Gehende)
WeearlaMaulwurfsgrille
WeeasbòmmFuderbaum, Rundholz zum Befestigen eines Heufuders
WeerlaAugeninfekt, entzündetes Augenlid
welawäagwahrscheinlich
wi vù Bääannìgsich dumm stellen
Wìlda, dar Wìlda haageschwollene Fesseln mit Eiterbeulen bei Kühen
wimmawie man
wit wìtwie du willst
wòllìschnell
wommawo man
WòòadSpätsommerheuet
wòòadlawedeln, flattern, winken
wööarageboren werden
WöschbräattBrett mit gerilltem Blech über dem die Wäsche gerieben wird
WöschhäänkìEisenstangen mit Drähten zum Wäsche aufhängen
wùndergearneugierig
zämmaròòasaSammeln, zB restliches Heu
ZapfaSchnuller
ZiiachaSchublade
ZiilataReihe
Zìk (gòata)Geschmack
ZìnggaNase
Zitpattlarote runde Früchte
zittìgzur rechten Zeit, früh
ZizarlìKatze (Kinderausdruck)
zlòadwäarkajemandem absichtlich etwas zerstören
ZmeattìgMittagessen
ZmòargaFrühstück
zmòòlplötzlich, auf einmal
ZnachtNachtessen
züügla oder püntalaumziehen
ZüüsalìBächlein
zwì Määzwei Männer männlich
zwìzarlablinzeln
zwo Frouazwei Frauen (o geschlossen) weiblich
zwò Kìandzwei Kinder (o offen) sächlich


Hinweis zur Aussprache

Im Hochdeutschen werden alle Vokale geschlossen ausgesprochen (Ausnahme «e», z.B. Regen - erstes «e» geschlossen, zweites «e» offen). Im Diepoldsauer Dialekt wird ebenfalls zwischen geschlossenen und offenen Vokalen unterschieden:

ü, ö = geschlossen
ü, ö = offen
i, o, u = geschlossen
ì, ò, ù = offen


Seite vorlesen Druck Version PDF