Mit dem Bus in die Diepoldsauer Badi per Kombi-Tageskarte

 

Die Buslinie 303 Heerbrugg-Diepoldsau-Hohenems ist zwar sehr beliebt zwi­schen Heerbrugg und Diepoldsau, der Abschnitt Diepoldsau-Hohenems ist bisher jedoch ungenügend ausgelastet. Eine besondere Herausforderung ist die Tatsache, dass die Linie 303 bis nach Hohenems führt, also über die Grenze nach Österreich. Die unterschiedlichen Tarifstrukturen in der Schweiz und in Österreich führen zu Unsicherheiten.

Im Februar 2019 hat sich die Gemeinde Diepoldsau mit den Verantwortlichen der RTB Rheintal Bus, dem Amt für öffentlichen Verkehr Kanton St.Gallen, dem Tarifverbund Ostwind, dem Verkehrsverbund Vorarlberg, dem Stadtrat Hohenems sowie der St.Galler Kommu­nikationsagentur sags für das Projekt «Attraktivitätssteigerung ÖV-Linie 303» zusammengeschlossen. Ihnen allen liegt viel daran, den ÖV und insbeson­dere die Linie 303 attraktiver zu ge­stalten. Dazu wurden nun verschie­dene Massnahmen aufgegleist. Die Bade-Kom­bi-Tageskarte, die ab Freitag, 14. Juni 2019, erhältlich ist, ist eine davon.

Attraktive Alternative zum Auto

Das Kombi-Ticket für die Busfahrt Diepoldsau hin und zurück und der Eintritt ins Naturstrandbad Diepoldsau kostet für Erwachsene bis zu 50% weni­ger als separat gelöste Billette, Kinder sparen rund einen Drittel. Damit fah­ren die Badegäste nicht nur günstiger, sondern auch komfortabler: Die Bus­hal­te­stelle Strandbad Diepoldsau liegt mindestens ebenso nahe beim Eingang wie die Parkplätze. «Zudem muss man mit dem ÖV nach einem Badetag nicht ins heisse Auto steigen», so Christoph Meyer, Betreiber des Naturstrandbads Diepoldsau. Er war ebenfalls beim Work­shop der interdisziplinären Ar­beits­gruppe zur Attraktivitätssteigerung der Linie 303 mit dabei, zu dem der Diepoldsauer Gemeinderat im Februar 2019 lud. «Die Idee eines Kombi-Tickets hat mich von Anfang an über­zeugt», erinnert sich Meyer. Dabei geht es ihm auch um eine Entlastung des Parkplatzes. «Gerade im Hochsommer bildet sich dort gegen Abend häufig ein Rückstau im Bereich des Zollamtes», erklärt Meyer.

Die Bade-Kombi-Tageskarte ist bis zum Ende der Badesaison 2019, Mitte Sep­tember, auf der gesamten Linie Heer­brugg-Diepoldsau-Hohenems mit den Zonen OTV 235 und VVV 725 erhält­lich. Sie muss direkt bei den Bus-Chauf­feu­ren gekauft werden.

Weitere Attraktivitätssteigerung der Linie 303 geplant

Demnächst soll auch eine an die Grenz­überschreitung angepasste Version der beliebten Smartphone-App «Fairtiq» für die Linie 303 lanciert werden, so dass nicht an der Grenze nochmals neu ein­ge­checkt werden muss. Ganz oben auf der Prioritätenliste des Projektteams steht zudem die Einbindung der Linie 303 in das Regional-Generalabonne­ment «Vorarlberger Karte» sowie die Lancierung weiterer Kombi-Tickets, die Fahrkarten und Eintritte zu Freizeitan­geboten mit deutlichen Preisvorteilen verknüpfen. Darüber hinaus ist im Herbst 2019 ein Tag der offenen Linie geplant – mit diversen Festivitäten und Attraktionen entlang der Strecke Heer­brugg-Diepoldsau-Hohenems.

 



Datum der Neuigkeit 20. Juni 2019
  zur Übersicht

Gedruckt am 18.11.2019 07:56:21